Hüpfburg aufbauen für Newbies

"Eine Hüpfburg aufbauen... das ist echt einfach!"

Unsere Hüpfburgen sind für den Outdoor- und Indoor Einsatz geeignet. Sollten Sie also genug Platz in der Wohnung oder der Garage haben (die Aufstellmaße finden Sie in der Artikelbeschreibung) können Sie diese selbstverständlich auch dort aufstellen. Beachten Sie aber das das Gebläse ziemlich laut ist, für den Indooreinsatz empfehlen wir auf jeden Fall den Gebläse Schallschutz.

Videos

Aufbauvideo für kleine Hüpfburgen

Aufbauvideo für große Hüpfburgen

Aufbauanleitung Hüpfburg

  • Aufstellfläche auf spitze Gegenstände prüfen
  • Unterlegplane ausbreiten (bei Rasen nicht nötig)
  • Hüpfburg drauflegen und auseinanderrollen.
  • Einen Lufteinfüllschlauch mit dem Gebläse verbinden, den 2. Lufteinfüllschlauch schließen.
  • Die Hüpfburg mit Seilen gegen Umfallen, bzw. Verrutschen sichern.
  • Das Gebläse an eine 220V/16A Steckdose anschließen darauf achten das alle Reißverschlüsse geschlossen sind und während des gesamten Hüpfburg - Betriebs das Gebläse laufen lassen.
  • Möglichst einen Teppich oder eine Matte vor die Hüpfburg legen, damit die Kinder sich die Schuhe ausziehen können.
  • Bei Regen, Luft aus der Hüpfburg ablassen und mit Plane abdecken, dazu kann man auch die Unterlegplane nutzen indem man die Hüpfburg einmal hälftig übereinanderschlägt.
  • Falls der Regen zu spät bemerkt wird: Hüpfburg weiterlaufen lassen, damit das Wasser nicht in den Innenbereich fließt - anschließend Hüpfburg trocken wischen.
  • Ab Windstärke 5 (Frische Briese: größere Zweige bewegen sich, der Wind ist unangenehm spürbar Windgeschwindigkeit 29-38 km/h) darf die Hüpfburg aus Sicherheitsgründen nicht betrieben werden.

 

Da das Gebläse über den gesamten Zeitraum Luft in die Hüpfburg pumpt wird diese Luft wieder aus den Nähten der Hüpfburg entweichen, das ist also völlig normal und muß so sein.

Auf- und Abbauanleitung für Hüpfburgen als PDF herunterladen

Betriebsanleitung für die Hüpfburg

  • Die ständige Aufsicht durch eine geeignete Person muß gewährleistet sein.
  • Schuhe ausziehen lassen, kein Essen, Getränke, Eis und spitze Gegenstände
  • Hüpfburg gegen Umfallen und Wegrutschen sichern (Erdnägel oder Seile)
  • Zum Schutz der Unterseite (Abrieb, Verschmutzung) Plane unterlegen (bei Rasen nicht nötig).
  • Die Hüpfburg nur auf ebenen Untergrund aufstellen.
  • Die Anzahl der Kinder je nach Größe und Alter begrenzen.
  • Überbelastung durch Erwachsene unbedingt vermeiden (Die Hüpfburg platzt bei Überlastung)

Es gibt Probleme, was tun ?

Manchmal bläst sich die Hüpfburg nicht richtig auf oder ist nicht prall gefüllt, das kann verschiedene Ursachen haben:

  • 1. Der Strom reicht nicht, das kann sein wenn Sie noch weitere Geräte an der Steckdose haben, nutzen Sie bitte für die Hüpfburg immer eine eigene Leitung.
  • 2. Die Stromzuleitung ist zu lang. Mehr als 30m sollte die Kabellänge nicht betragen und nutzen Sie auf keinen Fall eine Kabeltrommel.
  • 3. Die Ablass - Reißverschlüsse (manche sind auch oben) sind nicht alle verschlossen. Prüfen Sie genau ob wirklich alle zu sind und die Abdeckungen darüber haften.
  • 4. Der Lufteinlassschlauch ist verdreht oder geknickt, bitte darauf achten das der Schlauch immer gerade ausgerichtet ist.
  • 5. Wenn sich das Dach nicht richtig aufrichtet kann es sein das ein Knick in der Luftzufuhr ist, nehmen Sie einfach einen Besen und drücken Sie das Dach hoch damit der Knick weg ist.
  • 6. Das falsche Gebläse, überprüfen Sie anhand Ihres Kauftionsbeleges ob Sie das richtige Gebläse haben.

Was mache ich bei Regen?

Hüpfburgen sind nicht aus Zucker. Ein Regenschauer macht einer Hüpfburg nichts aus. Ja, sie wird nass und man muß sie wieder trocken wischen, damit die Kinder weiterhin ihren Spaß haben. Aber das war es auch schon. Das Einzige worauf man achten sollte wäre, das die Hüpfburg nicht mit Wasser vollläuft. Das passiert z.B. wenn man sie unaufgeblasen ohne Abplanung (erhalten Sie immer dazu) liegen lässt. Bei leichtem Regen oder einem kurzfristigen Schauer lassen Sie die Hüpfburg einfach aufgeblasen stehen, dann kann kein Wasser in den Innenraum (Boden der Hüpfburg) laufen. Bei kräftigem Wind (ab 38 km/h) müssen Sie dann doch die Hüpfburg ablassen, legen Sie dann bitte möglichst schnell die Unterlegplane über die Hüpfburg.

Hinweis zur Stornierung bei Regen: Eine gesonderte "Wetterversicherung" bieten wir nicht an.

Abbauanleitung Hüpfburg

  • Strom abschalten, die Hüpfburg fällt dann langsam in sich zusammen
  • Die seitlichen Reißverschlüsse öffnen und Gebläse vom Einfüllschlauch trennen, 2. Schlauch auch öffnen
  • Jetzt ein wenig warten und die restliche Luft mit den Füßen raustreten (ohne Schuhe)
  • Wenn die Hüpfburg jetzt flach auf dem Boden liegt, die beiden Seiten rechts und links, wenn Sie vor der Hüpfburg stehen, bis zur Mitte überschlagen
  • jetzt noch einmal mittig einschlagen, die Hüpfburg sollte so breit sein das sie in den Transportsack passen würde, die Einfüllschläuche müssen hinten gerade herausschauen.
  • Anschließend die Hüpfburg eng in Richtung der Einfüllschläuche rollen, je enger Sie anfangen um so kleiner wird die Hüpfburg
  • Am Einfachsten ist es wenn 2 Personen rollen und eine Person die Luft kurz vor dem gerollten mit den Füßen herausdrückt.
  • Zum Schluß die Einfüllschläuche in das Gerollte hineindrücken und das Gurtband fest um die Hüpfburg ziehen, damit die Rolle sich nicht mehr ausbreiten kann.
  • Wichtig! Die Hüpfburg auf keinen Fall wieder in den Transportsack packen, Sie ersparen sich und uns eine Menge Arbeit.

Auf- und Abbauanleitung für Hüpfburgen als PDF herunterladen